Vorweihnachtliche Orangentörtchen

P1020017

Diese Woche hat ein Discounter Servierringe im Angebot. Und damit der Beste aller Männer nicht sagen kann, wir bräuchten die nicht, habe ich sie gleich mal benutzt. Meine haben einen Durchmesser von 7,5 cm. Damit bekomme ich 7 Stück in eine 26er Springform. Am besten probiert Ihr das vor dem Backen aus, damit Ihr hinterher schon wisst, wie Ihr den Teig ausstechen könnt.

Als erstes macht man also einen Biskuitboden in einer 26er Springform. Ich habe dazu Stina Spiegelbergs Grundbiskuitteig ein wenig abgewandelt.

120g Mehl
120g Dinkelmehl
100g Rohrzucker
1 Vanillezucker
10g Backpulver
60ml Rapsöl mit Butteraroma (oder ohne)
200ml Mineralwasser mit Kohlensäure
3 Tropfen ätherischen Orangenöl (oder Ihr nehmt den Abrieb der Orange, die Ihr später für die Sahne braucht)

Die trockenen Zutaten mischen und mit den feuchten vermischen. Mit einem Schneebesen gut durchrühren und in einer gefetteten Springform 35 Minuten bei 160° OU-Hitze backen. Stäbchenprobe. Ich spanne immer gerne unten ein Backpapier in die Springform, damit der Boden sich besser löst. Den Biskuit gut auskühlen lassen, gerne auch über Nacht. Dann mit den Servierringen die Böden ausstechen.

Für die herbe Schokoladenmousse

200ml Leha Schlagfix oder eine andere, aufschlagbare, pflanzliche Sahne (gut gekühlt)
1/2 Sahnesteif
1 Miniprise Salz
etwas Zimt
100g Schokolade (mindestens 70% Kakaoanteil)

Sahne, Sahnesteif, Salz und Zimt steif schlagen und die geschmolzene Schokolade unterrühren. Das Mousse gleich in die Servierringe auf die Biskuitböden auftragen. Damit nicht der ganze Ring verschmiert, nehme ich dafür einen Spritzbeutel und glätte mit einem kleinen Löffel. Die Törtchen sollten jetzt ein Stündchen in den Kühlschrank.

Für die Nussschicht

100g gehackte Haselnüsse
75g Zucker
ein wenig Zimt

Den Zucker mit dem Zimt in einer Pfanne oder einem kleinen Topf schmelzen. Nehmt mittlere Hitze. Das dauert, aber es brennt nicht so leicht an. Wenn es richtig lecker riecht, die Nüsse zugeben und kurz anziehen lassen. Dann die Nüsse in die Servierringe füllen. Am Besten geht das mit zwei Gabeln, da die Nüsse kleben wie wild und man sie so besser auseinanderziehen und verteilen kann. Diese Schicht wird schnell hart und wenn Ihr möchtet, könnt Ihr schon mit der Sahne beginnen. Diese sollte erst vor dem Servieren aufgebracht werden, kann aber prima im Spritzbeutel im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Für die Orangensahne
Saft einer großen Orange (ca. 100ml)
1/2 TL Agar Agar
200ml Sahne
1 Sahnesteif
etwas Zimt
ggf. Puderzucker
ggf. Lebensmittelfarbe (ich hatte eine Messerspritze Wilton Golden Yellow)

Die Sahne mit dem Sahnesteif, Zimt und Farbe steifschlagen.
Den Orangensaft in einem kleinen Topf kalt mit Agar Agar anrühren und dann kurz aufkochen. Dabei die ganze Zeit mit einem Schneebesen rühren. Jetzt wird es tricky, weil wir eine minimal angelierte Masse brauchen. Ich fülle die Spüle mit lauwarmen (nicht kaltem) Wasser und stelle den Topf zum Abkühlen hinein. Dabei nicht das Rühren vergessen. Falls die Masse noch nicht anzieht, etwas kaltes Wasser in die Spüle laufen lassen. Falls Euch die Masse zu fest wird, schlagt sie nicht hektisch unter die Sahne. Das gibt Klümpchen. In dem Fall lieber nochmal erhitzen und wieder runterkühlen oder zur Not die Masse neu machen.
Die leicht gelierte Masse zügig unter die Sahne arbeiten. Wenn Euch die Creme noch zu säuerlich ist, weil Eure Orange nicht ganz reif war, könnt Ihr nachzuckern.

Die gut gekühlten Törtchen aus der Form lösen (oft gibt es bei Servierringen einen Stempel, der ist sehr hilfreich dabei) und mit einem Spritzbeutel mit der Sahne garnieren.

2 Gedanken zu „Vorweihnachtliche Orangentörtchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.