Spargelschalensuppe

P1020161

Wenn Ihr das nächste Mal Spargel kocht, hebt doch das Kochwasser auf und kocht darin auf kleiner Hitze auch die Schalen und Enden aus, die beim Putzen übrig geblieben sind. Aus einem Kilo weißem Spargel habe ich so 1,5 – 2 Liter Spargelfond erhalten. Behaltet ein paar Stangen gekochten Spargel als Einlage zurück.

Zuerst aus 100g Alsan und 100g Mehl eine Mehlschwitze herstellen und mit dem Spargelfond aufgiessen. Dazu kommt ein Päckchen Dinkelsahne. Das Ganze einmal aufkochen lassen. Je nachdem, wie dick Ihr die Suppe haben möchtet, könnt Ihr sie noch mit Speisestärke abbinden. Nun geht es an den Geschmack. Falls Euer Spargelfond nicht genug „Bums“ hatte, helft einfach mit Gemüsebrühpulver (ohne Hefe) nach. Wenn die Grundrichtung stimmt, kommt die wichtigste Geschmacksnote: frisch gehackter Estragon und etwas Zitronenabrieb. Falls Ihr frische Petersilie habt, passt die auch hervorragend ins Konzept. Jetzt noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und einen großen Löffel weißes Mandelmus unterziehen. Zuletzt die Spargelstangen in Stücken in der Suppe erwärmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.