Schnelles, idiotensicheres Haselnuss-Vollkornbrot

P1020877

Nachdem wir gerade Urlaub hatten, bin ich zur Zeit etwas kopflos und zeitlos. Sonntage, Ladenschlusszeiten, nahende Feiertage. Bestellschluss der Biokiste. Fällt mir alles erst auf und ein, wenn es vorbei ist. Für solche Fälle ist es toll, wenn man schnell selbst ein Brot backen kann. Denn gerade sonntags oder abends ist es schwer, veganes Brot zu finden. Oder besser: jemanden, der weiß was in dem Brot ist, das er verkauft.
Hier kommt ein Rezept, das JEDER umsetzen kann. Dazu ist nicht mal eine Waage nötig, sondern nur ein Messbecher. Alles andere kommt in den richtigen (oder doppelten) Packungsgrößen. Es ist an die vielen Blitzbrotrezepte angelehnt, die durchs Internet geistern. Um den Brotteig selbst zu erfinden, hätte man ein paar 100 Jahre eher kommen müssen 🙂

500g Vollkornmehl (Dinkel, Weizen, Roggen oder Mischungen)
2 Tütchen Bio-Trockenhefe
etwas Rohrohrzucker
2 TL Salz
2 EL Himbeeressig (zB von Byodo vegan), oder anderer Obstessig
470ml lauwarmes Wasser

200g Haselnüsse
Fett für die Form

Die trockenen Komponenten (außer den Nüssen) vermischen, die feuchten mit Knethaken elektrisch dazu mengen. Dann die Nüsse unterrühren. Eine Kastenform gut einfetten, den Teig hineingeben und in den kalten Ofen stellen. Den Ofen auf 200° Ober/Unterhitze einstellen. Nach 60 Minuten könnte Ihr den Ofen ausstellen, das Brot aus der Form lösen und nochmal 10 Minuten im Ofen trocknen lassen.

Was schiefgehen könnte: Wenn Ihr kein Vollkornmehl nehmt, braucht Ihr weniger Flüssigkeit. Versucht 450ml. Den Ofen nicht vorheizen. Die Trockenhefe braucht die Zeit, in der der Ofen warm wird, um zu arbeiten. Esst das Brot nicht warm, egal wie gut es riecht. Das gibt Bauchweh 🙂

Ein Gedanke zu „Schnelles, idiotensicheres Haselnuss-Vollkornbrot

  1. Hallo Julia,
    dein Brot schmeckt auch in abgewandelter Form mit Sonnenblumenkernen statt Nüssen sehr gut und ist schneller gemacht als der Gang zum Bäcker dauert. Das Brot werde ich in Zukunft häufiger backen und auch mal mit anderen Dingen drin z.B. Kürbiskernen oder Möhren probieren.
    Schöne Grüße
    Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.