Schachtorte

P1030759

Meine Freundin Edda bat mich, eine Torte für ihren Mann Uwe zu zaubern. Der hat nämlich einen neuen Titel bei einem Schachturnier in Australien errungen und soll mit dem Prachtstück überrascht werden. Vorgaben waren: sie soll gut aussehen, es soll SIM draufstehen und eine rote Rose. Naja, schmecken eigentlich auch, aber wirklich gut aussehen. Bei Torten für Edda laufe ich immer zu Höchstform auf, weil sie mich im Großen und Ganzen machen lässt.
Da die Torte zu zweit verspeist werden soll, habe ich nur eine 18er Springform verwendet und sie auch nicht zu hoch gemacht. Wir wollen ja, dass die Beiden das Wochenende überleben.
Zu den inneren Werte: die Torte hat zwei dunkle Schokoböden, eine Amaretto-Straciatella-Creme Füllung und eine Ummantelung aus Vanille-Buttercreme.

Für die zwei Böden habe ich mich an das Biskuitgrundrezept von Stina gelehnt

240g Dinkelmehl
120g Rohrohrzucker
1 Pck. Vanillezucker
9g Weinsteinbackpulver
25g Kakao
1 Prise Salz
1 Prise Zimt
55g Distelöl
220g Mineralwasser

Die trockenen Komponenten mischen, dann die feuchten mit einem Schneebesen unterrühren. Den Teig ganz glatt rühren und halbieren. Jeweils eine Hälfte in eine mit Backpapier ausgelegte (einfach einspannen) Springform geben. Wenn Ihr zwei habt, könnt Ihr sie gleichzeitig nebeneinander im Ofen backen. Die Backzeit beträgt 28 Minuten bei 170° OU-Hitze. Stäbchenprobe!
Den fertigen Boden nach einigen Minuten lösen und auf ein Abkühlgitter oder Geschirrtuch stürzen und das Backpapier abziehen.

Stracciatella-Amaretto-Creme

150g Leha-Schlagfix, gut gekühlt
3/4 Tütchen Sahnesteif
40g Amaretto
60g Sojamilch, ungesüßt
1/2 Tütchen Agartine
75g Schokotropfen, Zartbitter

Amaretto und Milch mit der Agartine verrühren, kurz aufkochen und beiseite stellen. Die Sahne mit dem Sahnesteif vermengen und steifschlagen. Solange zügig Sahne unter die Amarettomischung geben, bis ein dickflüssiger Schaum entsteht, diesen unter die restliche Sahne heben und die Schokotropfen einrühren.

Einen Boden in einen Tortenring spannen, die Creme darauf verteilen, den zweiten Boden aufsetzen und die Torte gut durchkühlen lassen, damit die Creme fest wird.

Da die Torte später eine Fondantdecke bekommen soll, muss sie noch mit Buttercreme eingedeckt werden.

150g zimmerwarme Alsan
250g Puderzucker (gesiebt)
2 EL Zitronensaft
2 EL Sojamilch, ungesüßt
20 Tropfen Vanilleextrakt

Die Zutaten mit dem Handrüher vermengen. Dann eine erste Schicht (crumble layer) auf die Torte auftragen, um Krümel und Creme einzuschliessen. Das ist etwas tricky und es kann passieren, dass diese Schicht nicht so schön aussieht. Aber genau dafür ist sie da. Die Torte nun wieder kühlen, bis die Schicht fest ist. Nun könnt Ihr die übrige (nicht gekühlte) Buttercreme nehmen und die Torte schön glatt modellieren. Nun kommt die Torte über Nacht in den Kühlschrank.

Wie man eine Torte mit Fondant eindeckt und dekoriert, könnt ihr hier nachlesen.

P1030763

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.