Reis badet in Kokosmilch

P1020474
Seit wir letzten Freitag beim Stammtisch zum Nachtisch einen Milchreis spendiert bekamen, hat mich die Idee nicht mehr losgelassen, mal Milchreis in Kokosmilch zu kochen. Sowas brennt mir immer an. Weil der Hund klingelt oder das Telefon raus will, Ihr kennt sowas sicher. Aber jetzt habe ich ja meinen neuen Freund, den Dampfgarer. Der hat eine Reiskochschale und arbeitet dann quasi wie ein großes Wasserbad. Kann man natürlich auch im Topf machen, ich schreibe Euch beide Varianten auf.

125g Milchreis
1 Dose Kokosmilch (400ml)
100ml Sojamilch (oder einfach Wasser, es soll nur etwas weniger fett werden als mit purer Kokosmilch)
Mark von einer halben Vanilleschote
2 Kardamomkapseln (aufmörsern und nur den Inhalt verwenden)
2 EL Zucker
1 Prise Salz

Im Dampfgarer:
In der Kochschale Milch mischen und Gewürze und Zucker zugeben, mit dem Schneebesen verrühren. Reis hinzugeben und den Garer auf 60 Minuten stellen.

Im Topf:
Im Topf die Milch mischen und Gewürze und Zucker zugeben, mit dem Schneebesen verrühren. Die Mischung aufkochen lassen und den Reis dazu geben. 20 Minuten auf kleiner Stufe köcheln lassen. Immer wieder rühren, damit nichts anbrennt. Hitze abschalten. Dann noch 10 Minuten mit geschlossenem Deckel auf der noch warmen Platte stehen lassen.

1 Handvoll Mango (ich nehme gerne TK Ware)
3 EL Rohrzucker
Gewürzblüten

Die Mango in einer beschichteten Pfanne auf hoher Hitze auftauen. Sobald sie bräunt etwas Wasser zugeben. Dann mit dem Zucker karamellisieren und mit Gewürzblüten als Deko servieren.

2 Gedanken zu „Reis badet in Kokosmilch

  1. Meine thailändische Frau macht ein ähnliches Dessert, allerdings nimmt sie hierzu Klebereis.

    Der Klebereis muss ca. 3-4 Stunden eingeweicht werden (immer vor dem Zubereiten), dann wird er gedünstet.

    Danach etwas Kokosmilch kochen (nur etwas köcheln), etwas Palmzucker hinzufügen. Die Kokosmilch mit dem Palmzucker rührt sie nun langsam in den gekochten Klebereis und garniert dies mit Mangostücken.

    Schmeckt einfach herrlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.