Leichte Joghurt-Stachelbeertorte

P1020360

P1020328

Zu Weihnachten wollte ich meine Lieben gerne mit einer kleinen Torte überraschen. Da es zu solchen Festen aber immer viel zu viel von allem gibt, habe ich mich statt einer klassischen Weihnachtstorte für eine leichte Joghurtvariante entschieden. Ich finde es ist eine der besten Torten, die ich je gemacht habe. Um rauszufinden, ob ich mit dem Eigenlob übertreibe, werdet Ihr sie wohl nachbacken müssen 🙂

Für eine 18cm Springform

Keksboden:
40g Mehl
40g gemahlene Haselnüsse
40g Zucker
40g Alsan (feste, pflanzl. Margarine)

Backpapier in eine Springform spannen und den Rand fetten. Alle Zutaten schnell per Hand verkneten und in die Form drücken. Bei 170° OU Hitze 15 Minuten backen. Gut auskühlen lassen, dann erhaltet Ihr einen richtig harten Riesencookie.

Biskuitböden:
250g Mehl (ich nehme Dinkel 630)
100g Zucker (ich nehme gerne welchen aus der Dose, in der ich die alten Vanilleschoten versenkt habe)
1 Päckchen Backpulver
250g Mineralwasser mit Kohlensäure
3 EL (ca. 40g) Rapsöl
5 Tropfen ätherisches Zitronenöl oder den Abrieb einer Biozitrone

Backpapier in eine Springform spannen und den Rand fetten. Die trockenen Zutaten gut mischen und die feuchten Zutaten zügig mit einem Schneebesen unterrühren. Den Teig in die Form giessen und bei 160° OU-Hitze ca. 45 Minuten backen. Unbedingt eine Stäbchenprobe machen.
Bei mir bekommen Biskuits immer eine Kuppel. Das kann man verhindern, indem man gaaanz tolle Silikonformen kauft oder die Springform isoliert, damit der Teig am Rand nicht schneller gar wird als in der Mitte. Ich mache immer etwas zuviel Teig und schneide die Kuppel ab. So kann man auch gleich eine Qualitätskontrolle machen 😉
Also alles gut auskühlen lassen (gerne über Nacht) und in drei Teile (zwei gleiche Böden und die Kuppel so flach wie möglich) schneiden.

Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, Euren Keksboden eng in einen Tortenring zu spannen.

Stachelbeerfüllung:
1 großes Glas Stachelbeeren (stellt 100g für die Creme beiseite)
2 EL Zucker
1/2 Päckchen Tortenguss
125ml Flüssigkeit aus dem Stachelbeerenglas

Stachelbeerenwasser in einen kleinen Topf geben, Zucker und Tortenguss darin auflösen. Dann aufkochen und beiseite nehmen. Die gut abgetropften Beeren mit in den Topf geben und schnell umrühren. Nun den Topf in eine Spüle mit kaltem Wasser stellen und rühren, bis die Masse fingerwarm ist und leicht anzieht. Jetzt auf den Keksboden im Ring geben und mit einem Biskuitboden bedecken. Ab in den Kühlschrank und 2-3 Stunden durchkühlen lassen.
Nun den Tortenring mit einem Messer lösen und etwas weiter stellen, damit die Creme nachher um die Torte laufen kann.

Joghurtcreme:
Die 100g Stachelbeeren von oben
150ml Wasser
4 EL Zucker
1 Becher Sojade Joghurt (500g)
5 Tropfen ätherisches Tonkabohnenöl (es geht auch Vanilleöl oder ein anderes Aroma, das Ihr mögt. Ich würde aber den sauren Beeren etwas Liebliches an die Seite stellen)
1 Beutel Agartine (Ruf)
1 geh. TL Johannisbrotkernmehl
300ml gekühlte pflanzliche Sahne (ich habe die rote Soyatoo benutzt)
1 Sahnesteif
etwas grüne Lebensmittelfarbe (z.B. Wilton Gelfarben)

Jetzt geht es ans Eingemachte. Agar Agar muss zum Binden kochen und abkühlen, Johannisbrotkernmehl bindet auch ohne kochen, muss aber aufquellen. Diese beiden Eigenschaften machen wir uns zunutze, damit die Creme fest genug ist, um nicht aus dem Ring zu fließen, aber sich gleichmäßig verteilt).
Die Stachelbeeren mit dem Wasser und Zucker gut pürieren und die Agartine einrühren. Aufkochen und unter Rühren im Spülbecken in kaltem Wasser abkühlen, bis es leicht anzieht. Mit dem Joghurt mischen und das Tonkaöl zugeben. Abschmecken und ggf. nachsüßen. Jetzt wird das Johannisbrotkernmehl vorsichtig mit einem Schneebesen eingerührt.
Die Sahne mit dem Sahnesteif richtig steif schlagen und ein Drittel der Masse zügig unter die Joghurtcreme heben.
Einen Teil der Creme auf den Biskuitboden geben und auch in den Hohlraum des Rings stopfen. Den zweiten Biskuitboden auflegen und den Rest der Creme darin und darum verteilen. Ab in den Kühlschrank und über Nacht durchkühlen.
Die restliche Sahne grün färben und in einem Spritzbeutel mit im Kühlschrank lagern, um die Torte kurz vor dem Servieren zu verzieren.
Den Ring mit einem Messer lösen. Wenn Eure Torte Löcher hat, verteilt die Creme an den Seiten mit einer Palette um sie zu kaschieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.