Dinkel Diavolo

P1020490

Eine gute Pizza braucht Zeit. Wenn ich meinem Mann eine Freude machen möchte, setze ich den Teig schon am Nachmittag an. Den lasse ich dann mehrere Stunden im Gäste-WC gehen, wo ich extra die Heizung hochdrehe. So freut er sich gleich zweimal. Über Pizza und über ein warmes Häusl (der Teig ist dann wieder in der Küche, keine Angst). Alternativ kann man den Teig auch im Backofen gehen lassen. Einfach reinstellen und die Beleuchtung anmachen. Die Wärme der Glühbirne lässt den Teig hervorragend wachsen. Wenn ich mit der Zubereitung anfange, rolle ich als erstes den Teig aus und gebe ihn aufs Blech. So hat er während der anderen Handgriffe nochmal Zeit, sich einzugewöhnen. Dann ist auch ein guter Zeitpunkt, den Ofen anzuheizen.

Für ein Blech:

400g Dinkelmehl Type 630
1 TL Zucker
1 gehäufter TL Salz
1 halber Würfel frische Hefe
50g Olivenöl
200ml lauwarmes Wasser

Den Teig mit der Hand kneten. Er wirkt lange zu klebrig, und man muss immer wieder die Finger aneinander reiben, um den feuchten Teig loszuwerden. Aber irgendwann ist er dann genau perfekt. Habt etwas Geduld. Formt einen glatten Teigball und deckt die Schüssel mit einem Küchentuch ab (Teig mag keinen Zug). Jetzt geht es für einige Stunden an einen warmen Ort.

Sauce:
Ich mache doppelt soviel Sauce, wie man braucht. Am nächsten Tag schmeckt sie super in Wraps oder als scharfer Dip zu Chips. Oder Ihr nehmt die andere Hälfte vom Hefewürfel und macht einfach wieder Pizza. Sonst die Menge halbieren, wenn Ihr keinen Überschuss möchtet. Aber mal ehrlich, was macht man mit einer halben Dose Tomaten?

1 Dose Pizzatomaten
1/2 Tube 3fach konz. Tomatenmark
1 Zehe Knoblauch
1 ganz Chili (nur das Grüne wegschneiden, Kerne drin lassen)
1 geh. TL trockener Oregano (oder frische, mediterrane Krauter, was Ihr halt da habt)
1 TL Salz
1 EL Zucker

Alles ab in den Mixer, dann muss man auch nichts schneiden. Die Sauce sollte homogen sein und keine festen Teile mehr haben.

Für den Belag:
1 Paprika
150g Champignons
1 rote Zwiebel
1 weiße Zwiebel
1 Handvoll Mais
1/2 Stück Jeezo Santi, frisch gerieben (oder anderer veganer Käse. Wenn Ihr lieber Hefeschmelz verwendet, guckt mal in mein Cannelonirezept)

Den Teig mit der Sauce bestreichen und mit dem Gemüse belegen. Die letzte Schicht bildet der ‚Käse‘. Wenn Ihr schlecht schmelzende Sorten verwendet, gebt den ‚Käse‘ unter das Gemüse.

Die Backzeit beträgt 30-35 Minuten bei 200°C OU-Hitze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.